Tech ’n’ Drinks bei myposter

Tech ’n’ Drinks bei myposter

Am 18.10. 2017 fand bei myposter das erste Tech ’n’ Drinks statt. Über 50 Teilnehmer kamen in unser Münchner Büro, um einen Talk von Golo Roden und Matthias Wagler von the native web zu hören.

Passend zum Namen des Events begann der Abend mit Drinks für die Teilnehmer. Auch für Essen war gesorgt – bei jeder Menge Pizza lernten sich die Teilnehmer in lockerer Atmosphäre kennen und tauschten sich rege aus. Es wurde viel geredet und gelacht. Ein toller Abend mit einem super Vortrag!

DSC00058
Der Talk

Golo und Matthias hielten einen Talk zum Thema Domain-Driven Design. Bei dem Thema geht es darum, dass für die Entwicklung komplexer Software ein Team benötigt wird, das interdisziplinär aufgestellt ist. Doch leider hat man nie gelernt, fachübergreifend zu kommunizieren. Das macht es Fachexperten, Entwicklern und Designern schwer, einander zu verstehen – was sich letztlich in der entwickelten Software zeigt, die das falsche Problem löst, zu spät auf den Markt kommt und deren Qualität nicht stimmt.

Golo stieg in das Thema mit der Frage: „Wer erinnert sich, was er vor dreieinhalb Wochen am Sonntag getan hat?“ Er konnte sich noch gut an jenen Sonntag erinnern: Früh morgens ging er mit seinen beiden Hunden spazieren, als er auf seinem Smartphone das Never Completed Game entdeckte. Dieses Spiel besteht aus 40 Fragen und ist ziemlich simpel aufgebaut. Der einzige Haken daran: von Frage zu Frage wird das Spiel schwerer und so hat Golo den ganzen Tag mit seiner Familie damit verbracht das Spiel zu lösen.

In seinem Vortrag leitete Golo die Teilnehmer mit viel Humor in das Konzept des Domain-Driven Designs. Zuerst erklärte er, wie gut Entwickler Ideen von anderen umsetzen können, wenn denn beide Seiten dieselbe (Entwickler-) Sprache sprechen. Denn z.B. zwischen einem Spiel starten, ein Spiel beginnen oder ein Spiel öffnen versteht man vielleicht das Gleiche, es ist jedoch noch lange nicht dasselbe. Deshalb ist es wichtig, jeden noch so kleinen Part eines Auftrags klar zu definieren und so eine gemeinsame Sprache zu entwickeln. Hat man das geschafft, spricht man laut Golo von Domain-Driven Design. Im weiteren Verlauf erklärte Golo noch weitere Konzepte: Event-Sourcing und CQRS.

Nach einer kurzen Pause zeigten Golo und Matthias dann an einem praktischen Beispiel, wie man Domain-Driven Design, Event-Sourcing und CQRS miteinander verbinden kann. Und zwar indem die Teilnehmer des Tech ’n’ Drinks gemeinsam mit den Speakern ein neues Never Completed Game live programmierten und testeten.

Zum Ende erzählten die Speaker noch von ihrem Wolkenkit, an dem sie die letzten vier Jahre gearbeitet haben. Dieses kann auf dem eigenen PC installiert und so die erläuterten Konzepte nutzbar gemacht werden. The native web nutzt es inzwischen als Testing Tool und will damit nach eigenen Aussagen noch Großes erreichen! Und damit verabschiedeten sich die beiden Speaker. Nach einer ausgedehnten Runde Applaus sagte auch noch Max, unser Teamleiter der Softwareentwicklung ein paar letzte Worte: „Und da das hier Tech ’n’ Drinks heißt und wir jetzt ganz viel Tech hatten, wird es jetzt Zeit für die Drinks.“ Noch lange nach Mitternacht sitzten einige der Teilnehmer zusammen bis auch der letzte sein leeres Getränk abstellt und den Heimweg antrat.

Wir freuen uns jetzt auf das nächste Tech ‘n’ Drinks am 14.12.2017 mit Elisabeth Engel, Benjamin Jentsch und Jennifer Zeiser.